Cartport vs. Garage

Cartport vs. Garage

Unterstand oder Garage – was Sie bei der Entscheidung berücksichtigen sollten

 

Für die meisten Autofahrer stellt sich spätestens mit dem Erwerb von Immobilien die Frage nach einem geeigneten Schutz für das Fahrzeug. In Grunde genommen gibt es dann nur zwei Möglichkeiten: Entweder legt man sich eine Garage zu, oder einen Unterstand, auch Carport genannt.

Auch Autos brauchen Schutz
Auch Ihr Auto sollte gepflegt und hin und wieder auch schonend behandelt werden. Das nicht nur für die Fahrgastzelle, die hin und wieder gereinigt werden sollte, und für den Motorraum, der ohne regelmässige Wartungen Gefahr läuft, Schaden zu nehmen. Gerade auch das Äussere des Fahrzeugs in Schuss zu halten, ist wichtig. Dabei ist ein Auto nicht nur im Betrieb ständigen Umwelteinflüssen wie Wind, Regen, Sonne und etwa Steinschlägen ausgesetzt, sondern, und das gar nicht einmal so wenig, auch im Ruhezustand. Es ist eine Tatsache, dass Autos den überwiegenden Teil ihrer Lebensdauer im geparkten Zustand verbringen. In der Schweiz etwa ist ein Auto statistisch gesehen nur 90,4 Minuten pro Tag im Einsatz, und wird dabei knapp 36,8 Kilometer weit gefahren. Das hat eine Studie des Bundesamtes für Raumentwicklung aus dem Jahr 2017 ergeben. Dementsprechend sind unsere Fahrzeuge umso mehr den Umwelteinflüssen im Ruhezustand ausgeliefert, als im Fahrbetrieb. Wer also darauf achten möchte, sein Auto so lange wie möglich in gutem Zustand zu halten, dem sei dringend empfohlen, sein Auto in dieser Zeit möglichst selten der freien Witterung auszusetzen – und durch Architekten umgesetzte Garagen sowie die immer populärer werdenden einfachen Unterstände, sind wohl die besten Möglichkeiten, um diesen Schutz zu gewähren. Aber für welche der beiden Schutzvorrichtungen soll man sich entscheiden?

Bei der Entscheidung, ob eine Garage gebaut werden soll oder ein Carport, spielen mehrere Gründe eine Rolle. Eine pauschale Antwort gibt es nicht – nicht selten spielen die finanziellen Möglichkeiten eine gewichtige Rolle bei der Entscheidung.

Garage oder Unterstand für meine Immobilie
Bei Garagen handelt es sich im Gegensatz zu einem Carport um ein gemauertes Gebäude – der Bau einer Garage ist daher mit grösseren Investitionen verbunden, da auch für einen Garagenbau ein Architekt beauftragt werden sollte. Ein Carport oder Unterstand, welcher in den meisten Fällen eine einfache Holzkonstruktion ist, kann selbstverständlich wesentlich einfacher und kostengünstiger errichtet werden. Die Kosten für eine Garage hängen stark von den Gegebenheiten, der Grösse und den gewünschten Funktionen ab, können aber leicht um die 10‘000 Fr. oder auch höher liegen. Soll dann noch ein automatisches Garagentor her und eventuell gar eine Heizung, kann es schnell noch deutlich teurer werden. Überhaupt kommt es meist günstiger, wenn der Garagenbau direkt beim Bau der Immobilie vom Architekten mit eingeplant wird – dann kann auch beispielsweise ein direkter Zugang zum Wohngebäude schon bei der Planung mit berücksichtigt werden.

Ein Unterstand oder Carport liegt vom Preis her deutlich unter der Garage. Fertigmodelle zum selbst zusammenbauen, die etwa in Baumärkten erhältlich sind können bereits für einige hundert Franken erworben werden. Generell müssen Sie hier je nach Qualität mit Kosten zwischen 700 und 2‘500 Fr. rechnen.

Ein nicht unwesentlicher Faktor sind natürlich auch die Baugenehmigungen. Denn sowohl für Garagen als auch Unterstände aus Holz muss eine entsprechende behördliche Genehmigung eingeholt werden. Bedenken Sie, dass diese meist für das Carport einfacher zu bekommen ist, als für einen Garagenzubau.

Funktionen
Da es sich um zwei grundverschiedene Konzepte zum Schutze Ihres Fahrzeuges handelt, sind auch die Funktionen dieser beiden Varianten unterschiedlich. Eine gemauerte, vom Architekt entworfene stabile Garage, bietet erwartungsgemäss deutlich mehr Schutz, als dies ein Unterstand tun kann, der Ihr Auto vielleicht gegen Wind, Regen, Sonne und etwa Hagel schützen kann, aber spätestens bei schweren Stürmen selbst in Gefahr geraten kann, Schaden zu nehmen. Ein Unterstand kann auch gegen die generelle Wetterlage nicht viel ausrichten – er kann zwar etwas Schatten in der Sommerhitze spenden, aber im Winter nicht vor Kälte schützen. Immerhin kühlt ein Auto unter einem Carport weniger schnell aus, als freistehend. Aber das wird bei wirklich kalten Temperaturen kaum einen merklichen Unterschied machen. Eine gut isolierte Garage ist da schon deutlich effizienter, wenn es darum geht, Ihr Auto vor Frost und Kälte zu schützen. Wer mehr Geld investieren möchte, kann eine Garage auch beheizen – überhaupt wenn geplant ist, diese auch etwa als Werkstatt oder Lager zu benutzen, macht das Sinn. Im Sommer kann ein Unterstand schon eine gute Wirksamkeit als Schattenspender erzielen, und ist in dieser Hinsicht wegen seiner offenen Seiten, die eine gute Durchlüftung mit sich bringen, vielleicht sogar besser geeignet, Ihr Auto kühl zu halten, als eine geschlossene Garage.

Nebennutzung von Carports und Garagen
Wenn wir schon bei den potentiellen Nebennutzungen sind – bei Ihrer Entscheidung, mehr Geld in eine Garage zu investieren, oder doch einen günstigeren Unterstand zu wählen, wenn Sie ein Haus kaufen, sollten Sie diese berücksichtigen und sich gut überlegen, wie Sie die Fläche genau nützen möchten. Eine etwas geräumigere Garage eignet sich beispielsweise hervorragend als winterfester Lagerraum, oder gar als Werkstatt – der Architekt wird Ihre geplanten Nebennutzungen selbstverständlich gerne berücksichtigen. Auch als Freizeitraum und Platz für etwa einen Tischtennis- oder Tischfussballtisch wurde so manche Garage bereits erfolgreich umfunktioniert.
Carports sind zumindest als Lagerraum und Werkstatt nicht geeignet. Hierfür fehlt der nötige Schutz vor Nässe, Wetter und extremen Temperaturen im Winter. Auch sind in Garagen im Gegensatz zu den einfachen Holzkonstruktionen Stromanschlüsse viel einfacher und sicherer zu realisieren.

Diebstahlschutz
Ein nicht zu unterschätzender Aspekt bei der Entscheidung, wie Sie Ihr Auto in Zukunft unterstellen, beziehungsweise Schützen wollen, ist der Schutz vor Diebstahl. Es steht völlig ausser Zweifel, dass eine Immobilie wie eine gemauerte Garage mit entsprechend versperrbarer Garagentür, eine wesentlich bessere Diebstahlsicherung darstellt, als dies ein Carport jemals tun kann. Carports können natürlich ebenfalls mit Toren und Seitenwänden ausgestattet werden – im Vergleich zu massiven Garagen sind diese aber eher nicht als einbruchsicher zu betrachten. Was dabei noch dazukommt: Wenn Sie längere Zeit nicht zu Hause sind und das Auto unbeaufsichtigt zurücklassen möchten, ist ein Unterstand, der wohl nur schwierig seinen Inhalt völlig nach aussen verbergen kann, auch aus diesem Grund eher die zweitbeste Lösung.

Auswirkungen auf Prämien von Motorfahrzeug-Versicherungen
Auch die Versicherungen wissen um diesen Umstand Bescheid. Grundsätzlich wirken sich ja beide Varianten positiv auf die Prämie Ihrer Auto-Versicherung aus. Wenn Sie allerdings eine stabile Garage nutzen, um Ihren Wagen abzusichern, wird sich das erwiesener Massen positiv auf die Beiträge auswirken. Und der Betrag den Sie auf diese Weise einsparen, kann sich langfristig durchaus zu einer ansehnlichen Summe ansammeln.

Eine Frage des Stils
Zu guter Letzt können sie berücksichtigen, sofern es ihnen von Bedeutung ist, dass ein Zubau zu Ihrer Wohn-Immobilie immer auch ein ästhetisches Element darstellt. Wo man zu Hause ist, soll man sich auch wohlfühlen, und für nicht wenige Menschen spielt dabei auch die Optik eine Rolle. Da diese bekanntlich Geschmacksache ist, wollen wir an dieser Stelle kein Urteil fällen, ob eine Garage besser zu Ihrem Zuhause passt, als ein Unterstand. Allerdings sollten Sie sich zumindest im Vorfeld auch mit diesem Aspekt auseinandergesetzt haben, um Ihre Entscheidung letztlich sinnvoll fällen zu können. Ihr Architekt berät sie gerne auch in ästhetischen Belangen.

Langlebigkeit
Ebenfalls muss man sich darüber im Klaren sein, dass eine Garage eindeutig eine längerfristige Investition ist, während ein Unterstand selbst bei intensiver Pflege wohl nicht viel länger als 10 bis maximal 20 Jahre seinen Zweck erfüllen wird, und dann erneuert werden muss. Wenn man also die Fläche langfristig entbehren kann, und man eine dauerhafte Lösung sucht, spricht dieser Punkt wohl eindeutig für eine Garage.

Alles in allem gibt es sowohl für die Garage als auch für den Unterstand sinnvolle Argumente. Für den Unterstand oder Carport spricht vor allem der günstige Preis. Die Garage bietet dafür mehr Sicherheit und eine dauerhafte Lösung, die auch mehr Varianten für alternative Nutzungsmöglichkeiten, etwa als Werkstatt, für Sie bietet.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben